Ausgezeichnet! Danke, VUT!

Die überaus tollen Leute vom VUT finden mein kulturpolitisches Engagement so „unermüdlich“ und „unaufgeregt“, dass sie mir ihren VIA-Sonderpreis gegeben haben.

Nun bin ich nach einer Woche Hamburg für zwei Nächte zu Hause, bevor es schon wieder in politischen Dingen nach Berlin geht, und muss sagen:

Nicht zu fassen!  Danke, VUT!

Aber der Reihe nach …

2 Offene Briefe an die EU-LINKE

Es ist ein bisschen, als wolle jemand, der kaum das Einmaleins beherrscht, die Welt über Integralrechnung belehren, wenn Martina Michels, MdEP / Die Linke, sich über die Gründe äußert, die ihrer Ansicht nach gegen die EU-Urheberrechts-Richtlinie sprechen.

Auf Offene Briefe gibt es keine Antwort, dafür aber mit großer Wahrscheinlichkeit ein nächstes Interview, in dem sie exakt das sagt, was sie auch vorher schon sagte.

Weil aber in den Äußerungen von Frau Michels ein so fundamentales Unverständnis zentraler Rechts- und Marktprinzipien in Kultur und Medien zum Ausdruck kommt, dass sich daraus notwendigerweise folgenreiche Fehleinschätzungen des Wirk-Potenzials der Richtlinie ergeben, gibt es nun schon wieder … einen Offenen Brief.

OFFENER BRIEF vom 26.02.2019
OFFENER BRIEF vom 12.03.2019

Um Missverständnissen vorzubeugen: Es liegt mir fern, Politiker irgendeiner Art von Pauschalverdächtigung auszusetzen.
Ich meine, stellen wir uns mal vor, wir müssten heute über Glyphosat, morgen über Atommüll-Endlagerung und an den darauf folgenden Tagen über Plattformhaftung sprechen, und letzteres dann auch noch aus

  • urheberrechtlicher,
  • medienrechtlicher,
  • datenschutzrechtlicher und
  • kartellrechtlicher

Perspektive, dann liegt auf der Hand, dass niemand da über alles im Detail Bescheid wissen kann. Das ist letztlich auch nicht deren Aufgabe, sondern die von Experten wie zum Beispiel Fachjuristen.

Es ist aber meines Erachtens eine Frage des Anstands, dieses Nicht- oder Nurhalb-Wissen dann auch einzugestehen und damit verantwortungsvoll umzugehen.

[EDIT: Es gibt mittlerweile so etwas wie ein klitzekleines Eingeständnis einer klitzekleinen Unschärfe, die aber nicht etwa Folge einer Fehlenschätzung war, sondern nur dem fehlenden Platz in einem Interview geschuldet.]

#yes2copyright | #CopyrightDirective
#vote4culture | #SaveYourInternet

@Europarl_DE @EPPGroup @TheProgressives @ALDEgroup @GUENGL @GreensEP @ecrgroup
@ManfredWeber @UdoBullmann @guyverhofstadt @GabiZimmerMEP @SkaKeller @ph_lamberts
@AxelVossMdEP @HelgaTruepel @ANiebler @sabineverheyen

Interview zur EU-Urheberrechtsrichtlinie in 3Sat / Kulturzeit

Diesmal war ich im Fernsehen, oder vielmehr war das Fernsehen bei mir, sodass es hier auch einen ersten visuellen Eindruck vom neuen Studio gibt.
Der 3Sat-Redaktion Kulturzeit habe ich einige Fragen zur Urheberrechtsrichtlinie beantwortet, deren Entstehungsprozess ich seit einigen Jahren begleite.

Wer sich für weitere Details und für den Diskurs rund um dieses zukunftsweisende EU-Projekt interessiert, der sollte sich dieses Interview des WELT-Journalisten Christian Meier mit dem Sprecher der Initiative Urheberrecht, Prof. Gerhard Pfennig anhören (ab Min. 15). Da wird ganz Grundlegendes erklärt, und insbesondere vieles von dem, was nirgendwo sonst zu finden ist.
Auf meiner Facebookseite gibt es zudem eine ganze Reihe öffentlicher Einträge dazu; nicht alles davon findet seinen Weg auf diese Seite.